Ortsverbände des Landes Mecklenburg - Vorpommern
Justizvollzugsanstalt Bützow
Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg
Jugendanstalt Neustrelitz
Justizvollzugsanstalt Stralsund
Justizvollzugsanstalt Ueckermünde
Justizvollzugsanstalt Waldeck
Jugendarrestanstalt Wismar
     Justizvollzugsanstalt Bützow
Die JVA Bützow wurde von 1837 bis 1883 in vier Bauabschnitten als Landesstrafanstalt des Großherzogtums Mecklenburg – Schwerin errichtet. Sie blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück.  Das Gefängnis, größte und älteste Anstalt des Landes, verfügt heute über 533 Haftplätze, davon 35 für Frauen.
280 Mitarbeiterinnen  und Mitarbeiter unterschiedlichster Fachbereiche  organisieren den Vollzugsalltag. Aber auch viele ehrenamtliche Helfer und externe Mitarbeiter bieten den Gefangenen bei Bedarf Beratung, Hilfe und Unterstützung an. In Abstimmung mit den anderen Vollzugseinrichtungen des Landes ist die Anstalt zuständig für die Vollstreckung von kurzen und langen Haftstrafen an erwachsenen Männern und Frauen. Daneben wird der Vollzug von Untersuchungs- und  Abschiebungshaft durchgeführt.
Die JVA Bützow ist zu erreichen:
Aus Richtung A 20 kommend ( Lübeck oder Rostock ), verlassen Sie die A 20 Abfahrt Kröpelin in Richtung  Bützow. Folgen Sie der Straße  ca. 13 km. Nach dem Ortseingang Bützow (ca. 100 m) biegen Sie links ab zum öffentlichen Parkplatz der JVA.
Aus Richtung A 19  ( Süden ) kommend, verlassen Sie die A 19 in Richtung Güstrow. Dort fahren Sie auf die B 104 Richtung Sternberg und folgen dem Straßenverlauf bis Prüzen. Biegen Sie an der Kreuzung rechts ab in Richtung  Bützow. In Bützow folgen Sie der Hauptstraße durch das Zentrum und halten sich rechts. nach ca. 400 m biegen Sie rechts ab in Richtung A 20. nach ca.500 m biegen Sie rechts ab zum öffentlichen Parkplatz de JVA

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender:
Stellv.Vorsitzender:
Schatzmeisterin:
Rechnungsprüfer:
Koll.   Hans-Jürgen Papenfuß
Koll.   Heino Graaf
Kolln. Janette Wachlin
Koll.   Jan Krause
Koll.   Sebastian Große
Justizvollzugsanstalt  Bützow
Postfach 1252
18242 Bützow
 
Telefon: 038461 / 55 - 0
Fax: 038461 / 55 105
     Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg
Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, direkt am Tollensesee liegt  Neubrandenburg – „die Stadt der Vier Tore“. 
 
Bewegt man sich vom Zentrum, der 1248 gegründeten Stadt,  Richtung Neustrelitz, kommt man in die Nähe 
der Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg. Es handelt sich hierbei um eine verhältnismäßig junge Anstalt.  Mitte der 80´er Jahre gebaut, wurde sie 1987 eröffnet. Zur „Wende“ 1989/90 geschlossen, wiedereröffnet, 1991 erneut geschlossen und endlich 1992 wiederum eröffnet, hat sie schon einige bauliche Veränderungen hinter sich gebracht. Die Anstalt beherbergte bisher jugendliche und heranwachsende Untersuchungshaft– und Strafgefangene. Ab Mitte 2002 werden hier erwachsene Untersuchungshaft- und Strafgefangene untergebracht, bei einer Belegungsfähigkeit, der Anstalt, von ca. 160 Haftplätzen.

Der Ortsverband der JVA Neubrandenburg gründete sich unmittelbar nach dem Gründungskongress der damals noch  „Gewerkschaftlichen Vereinigung der Strafvollzugsangehörigen des Landes Mecklenburg/Vorpommern“, 1990, in Bützow. Dem Ortsverband gehören ca. 40 Mitglieder an.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender:
stellv.Vorsitzender:
Schriftführer:
Kassenwart:
Kassenprüfer:
Koll. Matthias Nicolai
Koll. Fred Dierks
Koll. Ralf Sinapius
Kolln. Andrea Gasch
Koll. Andreas Behrens
 
Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg
Neustrelitzerstrasse 120 b
17033 Neubrandenburg
 
Telefon: 0395 / 3519 – 0
Fax: 0395 / 3519 298
     Jugendanstalt Neustrelitz
Die Jugendanstalt Neustrelitz ist die Anstalt für alle jugendlichen und heranwachsenden Strafgefangenen und Untersuchungshaftgefangenen des Landes Mecklenburg – Vorpommern. Die Anstalt wurde nach zweijähriger Bauzeit am 28.03.2001 ihrer Bestimmung übergeben.
Sie steht im Südwesten der Stadt Neustrelitz auf einer ehemaligen Militärliegenschaft. Die Anstalt verfügt über 310 Haftplätze, davon 40 im offenen Strafvollzug. Die Grundstücksgröße beträgt 155.000 m2, mit einer Hauptnutzfläche für die Gebäude von ca. 10.000 m2. Die Gebäude sind ein- und zweigeschossige Mauerwerksbauten mit Sattel-/Pultdächern. Neben fünf Hafthäusern im geschlossenen Bereich sind ein Schulgebäude, Werkbetriebe, Ausbildungsstätten sowie Gebäude der Verwaltung und anderer Versorgungseinrichtungen Bestandteil der Anlage. Eine Außenpforte mit KFZ-Schleuse ist in die ca. 1,5 Kilometer lange und sechs Meter hohe Anstaltsmauer integriert. Außerhalb der Mauer befindet sich eine Abteilung des offenen Vollzuges.
 
Die Investitionskosten betrugen ca. 70 Millionen DM. Nach einer europaweiten Ausschreibung ist die Anstalt im Rahmen eines Mietkaufmodells mit privater Vorfinanzierung und dem Ziel errichtet worden, die Anstalt nach 20 Jahren zu festen Finanzierungsbedingungen zu erwerben.
Der Bauherr, das Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Justizministerium in Schwerin, hat bei der architektonischen Realisierung der JA Neustrelitz berücksichtigt, dass junge Strafgefangene in Wohngruppen untergebracht werden sollen. Ziel soll eine gesetzlich eingeforderte Wohn-, Ausbildungs- und Lebensform im Jugendvollzug des Landes zur erfolgreichen Wiedereingliederung von jungen Insassen sein. Neben idealen baulichen Grundvoraussetzungen wird das Vorhaben durch inhaltliche Vollzugsangebote und eine effiziente Anstaltsorganisation unterstützt.
 
Eine wesentliche Aufgabe ist es, das Leben in der JA Neustrelitz in kleinen Wohngruppeneinheiten so zu gestalten, dass differenzierte Betreuungs-, Behandlungs- und Erziehungsmaßnahmen auf die Erreichung der individuellen Erziehungsziele abgestimmt werden. 
Eine verstärkte soziale Betreuung der jungen Insassen soll durch behandlungsorientierte Bedienstete des allgemeinen Vollzugsdienstes sowie Fachpersonal erreicht werden, die Einzel- und Gruppenmaßnahmen, soziale Trainingseinheiten und Suchtberatungsangebote anbieten. (§ 91, 92 JGG )
Matthias Kleemann       
Bernd Raubold 
Kerstin Loeck          
Sonja Ladwig          
Uwe Wrosch
Vorsitzender
stellv. Vorsitzender
Obfrau für die Mitglieder des gehobenen Dienst
Kassenwart
Kassenprüfer
Jugendanstalt Neustrelitz
Am Kaulksee  03
17235 Neustrelitz
 
Telefon: 03981 / 2396 – 0
Fax: 03981 / 2396 214  
     Justizvollzugsanstalt Stralsund
 
Stralsund ist eine der schönsten und ältesten Hansestädte im Norden Deutschlands. Sie gehört zum Landesteil Vorpommern des Landes Mecklenburg-Vorpommern. An der östlichen Peripherie der Hansestadt, in unmittelbarer Nähe des Strelasundes gelegen, befindet sich die JVA Stralsund. Sie ist die neueste der 5 Justizvollzugseinrichtungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern.
 
Sie wurde am 3. März 2003 eröffnet und verfügte zunächst über 140 Haftplätze im geschlossenen Vollzug. Die danebengelegene, seit 1974 in Betrieb befindliche, Haftanstalt des früheren DDR-Strafvollzuges wurde nach Bezug des Neubaus abgerissen. Auf diesem Gelände wurden in einem zweiten Bauabschnitt zwei moderne Werkhallen errichtet und im Februar 2007 der JVA zur Nutzung übergeben.
 
Mit Schließung der JVA Ueckermünde wurde im Mai 2009 die Abteilung des offenen Vollzuges mit 55 Haftplätzen in Betrieb genommen.
 
Zum Ortsverband Stralsund gehören derzeit 44 Mitglieder.
 
Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzende: 
Schriftführer: 
Kassenwart:
Kassenprüfer:
ordentl.Mitglieder
Kolln. Denise Berndt
Koll.   Matthias Wasilew
Koll.   Heiko Scheel
Koll.   Michael Gutsmuths
Kolln. Anke Groß
Koll.   Henry Wiechert
Justizvollzugsanstalt Stralsund
Franzenshöhe
18439 Stralsund
 
Telefon: 03831 / 665 – 0
Fax: 03831 / 665 215
 
     Justizvollzugsanstalt Ueckermünde
 
geschlossen Anfang Mai 2009
 
     Justizvollzugsanstalt Waldeck
 

Die JVA Waldeck, seit  01.Juli 1996 mit 234 Haftplätzen  des geschlossen männlichen Vollzuges existent, liegt etwa 11 km südöstlich von Rostock. Im Juli 1998 wurde ein weiterer Bauabschnitt mit 100 Haftplätzen des offen Vollzuges eröffnet und bis Dezember 2004 eine Sozialtherapeutische Abteilung, mit 50 Haftplätzen, innerhalb des geschlossen Vollzugsgeländes erbaut und eröffnet.

Sie ist damit eine moderne, auf Binnendifferenzierte optimierte Vollzugsanstalt mit hohem Sicherheitsstandard des Landes Mecklenburg – Vorpommern.
Nunmehr wird hier der Inhaftierte nach behandlerischen Aspekten, entsprechend des Differenzierungsangebotes des §141 Abs.1 StVollzG, untergebracht und ermöglicht damit eine systematische Zusammenstellung der individuellen  erhobenen Behandlungsbedarfe.
Die Möglichkeit einer Binnendifferenzierung mit Konzeptunterlegten Stationen, im Sinne des § 143 Abs. 1 und Abs. 2 StVollzG, sind damit gegeben.
Die JVA Waldeck ist speziell für die Vollstreckung von Untersuchungshaft an männlichen Personen  über 21 Jahre aus dem Landgerichtsbezirk Rostock und dem Amtsgerichtbezirk Ribnitz Dammgarten zuständig.
 
Etwa einmal im Jahr findet ein Tag der „Offen Tür“ in der Anstalt statt. Hier wird es freien Bürgern ermöglicht in einzelne Bereiche der Anstalt Einblick zu nehmen.
Vorsitzender: 
stellv.Vorsitzender: 
Schriftführer/Kassenwart: 
Kassenprüfer:
Koll.   Daniel Schubert
Koll.   Henning Petri
Kolln. Sigrid Schmidt
Kolln. Ivonne Hagemeister
Koll.   Sven Kretschmer
Justizvollzugsanstalt Waldeck
Zum Fuchsbau 01
18196 Waldeck
 
Telefon: 038208 / 67 – 0
Fax: 038208 / 67 105
 
     Jugendarrestanstalt Wismar
 
geschlossen zum 30. September 2014